Alles o.k.? Oder ist es doch nicht so das Gelbe?

Gibraltar030

Gibraltar

 Wir sind das erste mal über Winter in den Süden gefahren. Ich sage jetzt extra nicht geflüchtet, wie es im allgemeinen immer getan wird, denn ich flüchte nicht, ich bin noch nie geflüchtet und ich möchte auch nie flüchten müssen. Flüchten bedeutet sich von einer Zwangswelt in eine Andere zu stopfen und dazu ist das Leben nun wirklich nicht geschaffen. Klar, arbeiten ist auch ein gewisser Zwang denn wir müssen ja von irgendwas leben. Aber wir haben es in unserer Hand es sind unsere Entscheidungen die wir treffen und damit sind wir auch wirklich nur für uns selber verantwortlich.
Was hat uns denn nun bewegt so lange hier unten in Spanien den Winter zu genießen? Nun ja, eigentlich eine Frage die nicht so leicht zu beantworten ist. Andere fliegen für drei Wochen nach Tasmanien, wir fahren für ein paar Monate nach Spanien. Die anderen genießen den Service und das sie den ganzen Tag bedient werden. Wir genießen das wir frei sind in unseren Entscheidungen (so weit die Regeln das zulassen), dafür aber alles selber managen müssen. Ja gut, aber ein paar Monate wird vielleicht der Eine oder Andere fragen, wird das nicht langweilig? Es kommt darauf an was man will, welche Ziele man hat die man verfolgen kann und auch gleichzeitig so flexibel ist diese Ziele auch anzupassen, zu verändern und notfalls auch sausen zu lassen. Wofür brauchen wir denn Ziele wenn man im warmen Süden den Winter verbringt? Es reicht doch wenn man die Seele baumeln lässt und den Wolken am Himmel zu schaut! Tja und hier scheinen sich die Geister zu trennen. Es ist ja weithin bekannt das Massen von Wohnmobilfahrern, fast nur Rentner, in die südlichen Gefilde driften bis weit hinein nach Marokko. So entstehen Jahr für Jahr richtige Wohnmobilsiedlungen meist direkt am Meer. Jetzt kommt die Schilderung aus meiner Sicht, die aber auch vielleicht zu korrigieren ist. Ich habe den Eindruck das die, ich nenne sie mal Winterflüchtlinge, so in den Tag hineinleben, die meiste Zeit verbringen sie auf einem Klappstuhl vor dem Wohnmobil, lesen Zeitung, lösen Kreuzworträtsel oder lassen sich nur die Sonne auf den Pelz brennen. Die einzigen Beschäftigungen sind dann nur noch das Klo und das Abwasser ausleeren, Frischwasser ergattern und etwas zum essen zu organisieren. Abends, oft auch tagsüber schon wird dann via Satellit das heimische Fernsehprogramm angeschaut oder im Internet rumgedaddelt. Ist das jetzt die Erfüllung, Jahr für Jahr, so gut wie nichts tun? Reicht es als Ziel nichts zu tun, die Seele baumeln zu lassen, ein paar Monate lang? Ich sage ganz entschieden nein! Ich persönlich brauche eine Aufgabe die mich mein angestrebtes Ziel erreichen lässt oder ein kleines Stückchen näher bringt. Ja und dann, wie oben bereits beschrieben, die Flexibilität auch etwas zu ändern, die Meinungen, die Anpassungen an die örtlichen Gegebenheiten usw. Langeweile kenne ich, kennen wir Beide nicht. Wir haben fast immer so viel zu tun das der Tag viel zu schnell vorbei geht.
Ja wie ist es denn so in Spanien, wie waren unsere Erlebnisse?
Spanien im Winter ist etwas ganz besonderes, aber ich sehne mich auch nach zu Hause oder zu mindestens in die Bretagne, wo es schön grün ist, wo die herbe Seeluft die Lungen füllt. Ich möchte sagen alles zu seiner Zeit ist wundervoll. Wir haben Spanien lieb gewonnen, die Berge, das Meer, aber auch die staubigen, vertrockneten Ramblas mit den vielen herb duftenden Kräutern, die netten und offenen Spanier und vor allem das leckere Gemüse und das tolle Obst das es hier in wahren Massen gibt.
Akzeptieren ist auch ein weiterer wichtiger Aspekt. Ich könnte jetzt den ganzen Tag über die ganze zugebaute Küste und die Bauruinen, der viele Müll der hier rumliegt und wer weiß noch was herum meckern. Aber bringt mir das was? Ich bin hier her gekommen weil ich die Natur und den warmen Winter erleben möchte. Also muss ich auch akzeptieren das die Spanier anders ticken. Die Welt sieht dann viel freundlicher und liebevoller aus, nur dadurch das wir es so annehmen wie es ist und nicht nur im Widerstand verharren.
Spanien ist im Winter toll und die Pläne für die nächste Reise sind schon gemacht! Welch tolle Ziele wir haben! Und wir danken dem Universum dafür!

Dieser Beitrag wurde unter Spanien 2014 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.