Besuch in Flensburg

An der Schlei

Wen besuchen wir denn in Flensburg? Es gibt dort eine Familie die wir sehr in unsere Herzen geschlossen haben und Traudi ist eine der vier Töchter der Familie, ja genau Traudi die Engel und Wetterfahnenmacherin von der Île d’Oleron im Südwesten Frankreichs.

Freiheit!

Flensburg2017_001a

Abseits

Am Sonntag setzen wir uns in Bewegung und entscheiden ganz spontan den angefangenen Tag in Schleswig zu verbringen da wir traumhaftes Wetter haben. Es scheinen alle Menschen auf den Beinen zu sein, kein Wunder denn es ist der erste schöne Tag seit längerer Zeit und wir können sogar draußen sitzen und die Sonne genießen, zum Yachthafen spazieren um uns in die Schlange an der Eisbude, die Sorte „Hasenpups“ haben sie leider nicht mehr, einzureihen und einfach nur das Leben zu genießen. Es ist so wundervoll auf die Schlei zu blicken und die Farben des Frühjahrs in uns aufzusaugen.
Abends geht es dann weiter nach Flensburg auf unseren Stammparkplatz auf der Exe. Verändert hat sich hier seit dem letzten Jahr nichts, tagsüber das übliche Treiben der ankommenden und fahrenden Autos und die Kinder die auf dem Weg von und zur Schule sind. Das normale Leben halt.
Heute haben wir als erstes unsere Lieblingsfamilie besucht und sind dann in die Stadt runter gelatscht. Es ist anfangs bedeckt und der steife Ostwind ist eiskalt. Genau richtig um zu shoppen, eine Speicherkarte für den Quadkopter, Spindeln für die Nähmaschine, abgefahrene Klamotten, also alles Dinge die absolut Lebensnotwendig sind. 😉

FlensburgHafen2017_001

Hafen

Traditionssegler

Auf der anderen Seite

Besuch aus Hanburg

Besuch aus Dänemrk

Die Haithabu

Am Nachmittag haben sich die Wolken restlos verpieselt und wir besuchen den Museumshafen. Es ist immer noch asig kalt aber die Sonne hat zeigt ihre volle Kraft. Das Licht ist einmalig und die Luft ist glasklar. Leider versenkt sich die Sonne recht schnell hinter dem Museumsberg um irgendwann dann weit weit im Westen unter zu gehen.
Es wird wohl der schönste Tag in Flensburg gewesen sein, denn Morgen soll es bedeckt sein und der Mittwoch zeigt sich dann wohl von der nasseren Seite. Na ja, vielleicht liegen die Wetterfrösche ja auch mal etwas daneben, zum Guten natürlich!

 

Dieser Beitrag wurde unter Bei uns im Norden abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.