Wir bleiben dann mal hier oben

Andrea2017_038_001_800

Der Krabbenkutter Andrea SD23 läuft ein

Buesum037_011

Unendliche Weite

Buesum037_001

Maritimer Flair

Buesum031_006

Am Deich

Buesum037_003

Girlfriends

Es ist toll hier oben an der Nordsee und wir haben festgestellt das alles andere für uns nur eine Jagd nach etwas Neuem ist und ehrlich gesagt sind wir so schon immer gewesen, damals am Atlantik mit dem Zelt oder in Dänemark mit dem Wohnwagen oder im Ferienhaus, den ganzen Sommer in Les Saintes Maries de la Mer oder auf der Halbinsel Quiberon auch schon wochenlang. Jetzt haben wir uns in Büsum häuslich eingerichtet und haben beschlossen das wir den Winter über nicht in den Süden flüchten werden. Nein kein Überwintern in der Sonne. Endlich mal wieder im Regen laufen und naß werden, dicke Klamotten anhaben und auch frieren so daß wir uns auf eine warme Bude und heißen Tee freuen können. Die Bretagne lassen wir diesen Herbst also auch ausfallen und verschieben sie in den Frühjahr, denn zu der Zeit waren wir schon so viele Jahre nicht mehr da und es ist eine traumhafte Zeit. Und wie ist es mit Spanien? Ehrlich gesagt haben wir erst mal die Nase voll. Es gibt ein paar Ecken da möchten wir gerne wieder hin aber der Rest ist nichts für uns. Wir werden sehen.
Und was ist an Büsum so toll? Für uns ist es eindeutig das Maritime und zwar das Ursprüngliche das wo gearbeitet wird, wo es auch mal laut ist und wo wir verwurzelte Menschen, die hier leben, kennen lernen können. Leider findet man solche Orte immer seltener. Büsum hat noch einen richtigen Fischereihafen und ist zugleich modern aufgestellt mit vielen tollen Veranstaltungen bei denen sich die Büsumer selber und die Gäste amüsieren. Büsum ist übersichtlich, um nicht das Wort klein zu gebrauchen, alles ist mit dem Fahrrad oder zu Fuß erreichen und wenn wir einmal die Ruhe genießen möchten gehen wir an den Ostdeich und sind dort fast alleine. Von hier aus haben wir einen wundervollen Blick auf die Meldorfer Bucht bis nach Friedrichskoog-Spitze, zu der sich in einem endlos langen Bogen der Abschlußdeich zieht. Ein weiteres einmaliges Bild zeigt sich uns am Hauptstrand oder noch lieber auf der Westmole, vor allem bei Ebbe wenn das unendlich weite Wattenmeer vor uns liegt. Von hier aus können wir über die Elbmündung bis nach Cuxhaven schauen und bei guter Sicht die großen Schiffe auf ihrer Fahrt von und nach Hamburg erkennen. Am Abend dann geht die Sonne irgendwo hinter Tertius.- und Blauortsand in den ewigen Weiten des Meeres Blutrot unter. Wenn wir ganz alleine sein möchten schwingen wir uns auf das Fahrrad und dann geht es immer am Deich entlang. Hinter Westerdeichstrich im Norden oder hinter Deichhausen im Süden treffen wir kaum noch einen Menschen. Fast menschenleer wird es dann zum Eidersperrwerk oder hinter dem neuen Meldorfer Hafen Richtung Friedrichskoog. Nur der Deich, die Schafe, das Meer, das Watt und die Vögel….

Tja liebe Freunde so ist das nun mal bei uns, wie sagt man so schön: back to the roots oder warum in die Ferne schweifen.

Dieser Beitrag wurde unter Bei uns im Norden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Wir bleiben dann mal hier oben

  1. ruth rozelaar sagt:

    Tja, dann winter Euch mal ein… Wir fahren am 5. November los – Plymouth-Santander, und dann runter in den Sueden. Vielleicht sogar Marokko dieses Mal. Liebe Gruesse, Ruth

  2. 🙂 JAU!!! 🙂
    Können wir nachvollziehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.