Auch das ist Andalusien

AguaArmaga004

Ab in die Ferne!

AguaArmaga001

Wolkenverhangende Küste

AguaArmaga002

Abendstimmung am Mesa Roldan

Wer denkt das wir hier nur in T-Shirts rugammeln und uns die Nase in der Sonne verbrennen lassen sei eines besseren belehrt!
El-Tiempo, der spanische Wetterdienst meldet für heute ab Mittag Regen. Nun ja, wenn man nicht mal einen halben Liter Regen nennen kann und auch das Regenradar meldet nur schwache Echos. Aber das Wetter ist hier so sprunghaft das wir nach den Wochenmarkteinkäufen in Carboneras nicht in die Rambla von Agua Amarga fahren und lieber auf 70 Meter höher am Parkplatz des Mesa Roldan aufschlagen. Während unseres Mittagsschlafes laufen tatsächlich Regentropfen über die Fensterscheiben. Der Boden zeigt sich allerdings von der Regenmenge unbeeindruckt und hat seine Konsistenz gerade einmal von staubig auf nicht staubig geändert. Nachmittags gehen wir auf den 221 Meter hohen Mesa Roldan. Die Aussicht ist durch die tief hängenden Wolken nicht gerade berauschend aber doch auch wieder romantisch, wild, ehrfürchtig….
Zuhause wieder angekommen habe ich kalte Hände, kalte Ohren und meine Nase trieft, ich bin richtig durchgefroren!

Warum wir nicht in die Rambla gefahren sind? Ramblas sind ausgetrocknete Flussbetten die nur bei Regengüssen Wasser führen, dann aber auch richtig und mit Schmackes! Die Rambla von Agua Amarga ist berüchtigt für ihre Tücke. Es kann strahlender Sonnenschein sein und trotzdem kommen die Wassermassen weil es kilometerweit im Hinterland einen ordentlichen Batzen Regen gegeben hat.

Dieser Beitrag wurde unter Spanien 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.