Auch mal was tun

Bremskraftregler001

Bremskraftregler

BatterieMonitor001

Der alte Batteriemonitor

VictronBMV700_001

Batteriemonitor Victron BMV-700

Nach unserer Nordtour müssen wir auch mal so langsam was am Wohnmobil machen. Es sind zum einen die Dinge die so nach Jahren mal auftreten und dann noch weitere Verbesserungen. Aber jetzt mal der Reihe nach. Gestern am späten Nachmittag sticht mich mein Sack Flöhe und ich bin noch mal raus unter den Wagen. In Orgiva hatte ich ja mal zu der Entlüftung der Hinterachse geschaut und dabei festgestellt das hinter der Trägerplatte des Bremskraftreglers eine total gammlige Mutter war an der die Bremsschläuche drückten. Ich habe vor Ort ein Stück aufgeschnittenes Kunststoffwasserrohr als Schutz über die Druckluftschläuche geschoben. Ich hab also den ganzen Reglerkram und die Trägerplatte abgebaut und zur Seite auf die Hinterachse gelegt. Heute Morgen habe ich dann alles entrostet und Heike hat es bereits wieder grundiert. Es hat ja mal wieder was so richtig versifft zu sein. 🙂
Vorgestern haben wir bei Amumot-Wohnmobilservice zwei zusätzliche Solarpanel mit je 110 Watt und den Batteriemonitor* BMV-700 von Victron bestellt. Heute Nachmittag klingelte die Postbotin mit einem Paket, der Batteriemonitor 🙂 Die Nachmittagsbeschäftigung steht also fest. Zum Glück passt der Shunt (Messwiderstand) so dass ich nichts umbauen muss. Na ja, fast nichts. Der neue Monitor ist rund und kleiner als der Alte. Ich woll eine Aluplatte über den rechteckigen Aussschnitt schrauben in den dann der BMV-700 eingebaut würde. Da die Frontplatte eh nur ein Entwurf ist und ich mir mal eine machen lassen wollte habe ich mich für die einfachere Sperrholzvariante entschieden. Es sieht zwar nicht gerade top aus, aber das kommt dann irgendwann mal mit der neuen Blende…… Jetzt sind wir in der Richtung schon mal auf dem neusten Stand der Technik und wir freuen uns wenn wir die Solarpanel bekommen. Heike hat in der Zeit mal angefangen die ganzen Stellen an denen der Lack abgeplatzt ist auszubessern, es ist eine Sysiphusarbeit, denn irgend etwas hat damals mit der Grundierung nicht hingehauen und das macht sich an den Lackablösungen bemerkbar. Heike meint das es zu heiß war als wir den Koffer lackierten. Na ja, man lernt nie aus und wenn alles hundertprzentig klappen würde wäre es auch irgendwie langweilig.
*Batteriemonitor: Kurz gesagt überwacht er den Ladezustand der Akkus und gibt Auskunft darüber wieviel Kapazität zur Verfügung steht. Es ist ein richtiger kleiner Computer mit vielen Features.

Dieser Beitrag wurde unter Rund um das Wohnmobil veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.