Brocéliande

Der Wald von Paimpont

Einst konnte ein Eichhörnchen ohne den Boden zu berühren von Paris bis zur Küste der Bretagne gelangen. Der Zauberwald Broceliande ist neben Huelgoat ein trauriger aber trotziger Rest des einstigen Ur-Waldes.
Auch die Legenden haben die Jahre überdauert und man bringt Brocéliande sofort mit dem Zauberer Merlin, die Dame vom See, Viviane, der Fee Morgane und König Artus in Verbindung.
Merlin, der Sohn des Teufels, so die christliche Überlieferung, war von der Fee Viviane so betört das er Ihr seine Zauberkünste preisgab und sich somit in “Merlins Grab” bei lebendigem Leib begab. Nur wer die Fähigkeit besitzt, vermag die Musik eines Volkes zu vernehmen, die Merlin lieben und bewachen.

La Fontaine de Barenton , die Quelle von Barenton

Still und unaufhörlich sprudelt klares Wasser aus dem Boden des sagenumwobenen Waldes. Wer es berührt und das Wasser aufwirbelt beschwört ein mächtiges Unwetter herauf, so die Überlieferung. Die Quellen sind seit jeher den Bretonen heilig und die Fontaine de Barenton ist das Sinnbild aller Quellen.

Val Sans Retour, das Tal ohne Wiederkehr

Das Tal ohne Wiederkehr ist das Reich der Fee Morgane, die hier Ihre Liebhaber für immer festgehalten hat in dem sie sie zu Stein erstarren ließ.
Wer zu stillen Zeiten die Pfade am Rand des Spiegelsees entlangschreitet, dem offenbart sich ein seltsames Gefühl als wenn die Sagen wirklichkeit werden würden.

Auf ein Foto klicken um die Galerie zu öffnen