Locoal-Mendon

Keltisches Kreuz und Stele
Keltisches Kreuz und Stele

Locoal-Mendon ist ein kleiner Ort zwischen Auray und Etel an der Riviére d’Étel, aber weit über die Grenzen der Bretagne heraus bekannt. Bekannt durch den Sänger Gilles Servat, der Bagad Roñsed Mor und dem Bombardenspieler André Le Meut.
Im Mai findet in Mendon die Tropheé Roñsed Mor statt, ein Wettbewerb um die bretonische Volksmusik mit Fest Noz (Nachtfest) und Konzerten. 2004 spielte Gilles Servat und Pat O’May auf dieser Veranstaltung.

Durch eine Senke hindurch kommt man auf die Halbinsel Locoal. Direkt in der Senke steht ein keltisches Kreuz und direkt daneben eine Stele mit dem typischen Kreuz der Templer und eigenartige Schriftzeichen. Weiter auf die Halbinsel kommt man genau auf die Kirche von Mendon zu. Hier biegen zwei Wege ab. Der südliche Weg führt in einen kleinen Wald mit einem Wanderweg. Hier haben sich die Chouaniers um Georges Cadoudal vor den Revolutionären im 18. Jahrhundert versteckt gehalten und von hier aus immer wieder Vergeltungsangriffe gestartet. Noch heute kann man die alten Schlupföcher der Chouhaniers finden.

Auf ein Foto klicken um die Galerie zu öffnen