Presqu’ile de Quiberon

Die Sonnenhalbinsel. Wenn es überall regnet hat man auf der Presqui’le de Quiberon die besten Aussichten auf gutes Wetter. Bedingt durch den Golfstrom ist hier ein besonders mildes Klima, so das hier sogar Palmen wachsen.
In der Hauptsaison ist die Halbinsel allerdings total überlaufen.


Unendlicher Strand

Spaziergang am endlosen Strand

Gleich hinter Plouharnel, nach dem Bahnübergang erstreckt sich auf der rechten Seite ein wunderschöner Sandstrand von Penthiévre bis zur Barre d’Etel. Bei Sonnenschein ideal zum baden und sonnen, bei Wind zum Surfen, Kiten, Strandsegeln oder Wellenreiten, bei schlechtem Wetter stundenlanges spazieren gehen.

Auf ein Foto klicken um die Galerie zu öffnen


Portivy

Der Hafen des Örtchens Portivy

Die legendäre Côte Sauvage beginnt gleich hinter dem beschaulichen Örtchen Portivy.
Hier in Portivy geht es noch recht beschaulich zu, zwar ist es auch in der Hauptsaison etwas trubeliger, aber ein ruhiges Plätzchen bekommt man meistens an einer der beiden Hafencafés, mit direktem Blick auf den Hafen und die Côte Sauvage.
Besonders zu empfehlen sind die Fischhalle, in der man die meisten heimischen Meerestiere erwerben kann und die kleine Tauchbasis, oder einfach um in den beiden Restaurants genüsslich schlemmen. (leider ist die Fischhalle schon seit einigen Jahren geschlossen)

Auf ein Foto klicken um die Galerie zu öffnen


Beg en Aud

Côte Sauvage

Die bekannteste Küste der Bretagne liegt vor uns, die Côte Sauvage. In vielen Filmen hat sie als Hintergrund mitgewirkt, auf etlichen Postkarten abgebildet und von jährlich tausenden Touristen aus der ganzen Welt fotografiert und bestaunt. Die Côte Sauvage zieht einen immer wieder an, man kann sich nicht satt sehen an den steilen Abhängen, an den Felsformationen und dem Farbenspiel der Sonne.
Mit einem kurzen Abstecher ist es nicht getan, viel zu viele Eindrücke muß man hier verarbeiten um alles auf sich wirken zu lassen und auch das zu entdecken was dem eiligen Touristen verschlossen bleibt.
Ich lasse jetzt nur mal die Bilder für sich sprechen, denn mit Worten kann man die Côte Sauvage kaum beschreiben.

Auf ein Foto klicken um die Galerie zu öffnen


Quiberon

Schloß Turpault

Quiberon, am Ende der Presqu’ile de Quiberon, ein kleiner beschaulicher Ort, zumindest im Winter. Im Sommer ist Quiberon hoffnungslos überlaufen, vor allem wenn zu den Stoßzeiten noch die Fähren von der Belle-Ile, Ile d’Houat oder Ile de Hoedic im kleinen Hafen einlaufen ist das Verkehrschaos perfekt. Oft reicht die Blechkaravane bis zur N 165 bei Auray
Verpassen darf man auf keinen Fall den Markt am Samstag Morgen. Auch hier kann man leckere Kuchen, Far Breton, Congouin ar Man, die typischen Würste, edlen Käse und massig Fisch und Krabbeltiere bewundern. Verpassen darf man auch nicht die Artischocken, diese typisch bretonische Gemüseart.

Auf ein Foto klicken um die Galerie zu öffnen