Camaret-sur-Mer

Camaret014

Abendstimmung

Camaret-sur-Mer ist eine kleine bescheidene Stadt, eingegrenzt von den mächtigen Felsküsten.
Das Panorama ist einzigartig wenn wir hoch oben über der Stadt bei den Hinkelsteinen, ich meine natürlich den Alignements de Lagatjar, stehen. Ringsum ist das Meer zu sehen das sich in tiefe Einschnitte weit in das Land hineingefressen hat, in einem Licht das einzigartig ist. Am Cap Fréhel hat man auch noch diese wundervollen intensiven Farben. Das Meer schimmert in verschiedensten Blau und tieftürkisen Farben. Und der Himmel  strahlt in wonnigen Blautönen die bis weit hinter den Sonnenuntergang in orangenen und lila Wolken gipfelt.
Drei Caps sind vor der Stadt verteilt, im Norden der Pointe du Grand Gouin, der Pointe de Toulinguet und der wohl bekannteste ist der Pointe de Pen-Hir. Man kann die 11 Kilometer gemütlich an einem Vormittag entlangwandern und wird von einzigartigen Aussichten über die Rade de Brest belohnt, Blicke die in unerreichbare Tiefen hinabwandern und wenn man zur richtigen Zeit der Grand Marée hier ist sogar die Grotten am Plage de Pen-Hat bewundern. Eine weitere Morgenwanderung ist um den pointe de Portzen mit Blick auf das Cap de la Chevre. Der Wanderweg verläuft in absoluter Einsamkeit und nur der Rückweg führt ohne Meerblick bis nach Camaret-sur-Mer zurück.
Camaret-sur-Mer ist einmal eine bedeutende Langustenstadt gewesen, abe leider zeugen davon nur noch die alten Wracks, die verfallene Fischauktionshalle und die Werft die keine mehr ist. Anfang der 2000er Jahre war in der Werft noch reger Betrieb und es sah rings herum so aus wie es in einem Hafen aussehen musste. Jetzt ist alles pikobello sauber und für die Touristen schön hübsch gemacht. Es passt absolut nicht zusammen! Aber das ist wohl der Lauf der Zeit. Ich mag es gerne wenn es etwas rumpelig aus sieht und man aufpassen muß das man sich keinen Nagel in den Fuß tritt.

Die Bilder die Heike und ich gemacht haben gibt es heute in der Galerie zu sehen. Bitte klickt auf das erste Bild unten um die Galerie zu starten

Dieser Beitrag wurde unter Frankreich 2015 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.