Haufenweise Gemüse und dann doch noch mal los

Orgiva079

Der Stausee, Orgiva und die Schneegipfel

Heute ist Donnerstag, ein ganz besonderer Tag in Orgiva, denn es ist Markt! Da dürfen wir natürlich nicht fehlen und schnappen uns Heikes Fahrrad als Lastesel, schieben aber den Wanderweg entlang, vorbei an den tollen Olivenbäumen und den bunten Wiesen.. Wir decken uns überreichlich mit ganz leckerem Grünzeuchs ein und ich frag mich wer das alles verputzen soll, aber das wird sich zeigen. Heute gibt es jedenfalls leckeren grünen Spargel, einen üppigen Salat und dazu noch nen kräftigen grünen Smoothie.
Zu Hause angekommen kann ich nicht anders und raffe mich doch noch zu dem Minenrundweg auf. Eigentlich bescheuert, denn es ist kurz vor zwölf Uhr und die Sonne brennt erbarmungslos. Aber mein Ego setzt sich durch. Es geht zuerst einen Pfad entlang, immer hin und her und immer höher und höher und zu Anfang ganz schön dicht am Abgrund. Der letzte Rest des Weges hat es noch mal in sich, sehr steil und vom letzten Regen vollkommen ausgewaschen. Aber danach, als ich an der Schotterpiste auf 935m ankomme werde ich mit einer traumhaften Rundumsicht belohnt und ich gönne mir die Hälfte der Wegzehrung, eine Apfelsine. Der Abstieg auf der Piste ist einfach und ich komme zügig zum Minengebäude bei dem aber leider Bauarbeiten ausgeführt werden, also nächstes Jahr dann. Weiter unten komme ich wieder in die tolle Schlucht durch die ich schon vor ein paar Tagen gewandert bin. Das waren dann mal wieder 13,5 Kilometer und 677m hoch un 668m runtergelatscht. Irgendwie bin ich um 17 Uhr zurück am Wohnmobil.
Es ist jetzt schon dunkel, die Lakritzdose wurde aus meinem Zugriffsbereich entfernt und das Gute-Nacht-Eis gabs auch noch nicht!

Dieser Beitrag wurde unter Spanien 2014 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.