Im Sommer an die Nordsee

Meldorf007

Etwas ist schief

Es ist alles erledigt und die Reiselust hat uns wieder gepackt, aber noch nicht das Fernziel. Also was liegt näher als im schönsten Bundesland etwas herumzureisen. Was nimmt man denn da? O.k. die Nordsee ist wieder dran unter anderem weil wir dort auch liebe Freunde besuchen wollen. Als erstes steuern wir die Meldorfer Bucht an. Hier waren wir schon in den 80ern zum surfen, gleich hinter dem Deich im Speicherbecken und einige Male auch auf der Nordsee wenn dann mal Wasser da war. Das surfen ist jetzt nicht mehr unser Ziel und statt dessen bleibt dann die Ruhe, die Fernsicht, das eigentümliche Nordseelicht und natürlich die Schafe. Das Meer ist aalglatt und man scheint kilometerweit hören zu können. Das Licht ist unterschiedlich wie die Temperaturen, mal ist es drückend schwül, mal erfrischend angenehm, mal ist es trüb und mal ist die Luft herrlich klar.
Nach ein paar Tagen verschlägt es uns weiter nördlich und etwas in das Land hinein nach Wollersum an der Eider. Wir stehen an der ehemaligen Fähranliegerstelle die jetzt als Badestelle und Wohnmobilstellplatz dient. Von dem Fähranlieger ist natürlich nichts mehr zu sehen, außer bei extremen Niedrigwasser denn dann sollen noch Dalben aus dem Schlick ragen. Die Fähren sind durch den Bau der Brücken bei Tönning und Friedrichstadt überflüssig geworden. Der Platz ist ideal um mit dem Fahrrad Tönning im Westen oder Friedrichstadt im Osten zu erkundschaften. Es sind jeweils nur zehn Kilometer und es geht teilweise, besonders nach Tönning einsame Wege entlang. Wer also die Ruhe liebt ist hier besonders gut aufgehoben.

Dieser Beitrag wurde unter Bei uns im Norden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.