Küste der Felsen

Felsenküste

Eigentlich kann man die gesamte Nordküste der Bretagne so bezeichnen aber nirgendwo ist sie ausgeprägt wie in Meneham.

Was macht man wenn man einen großen Felsen im Garten hat? Richtig, man lässt ihn besser dort und baut das Haus notfalls drumherum oder zwängt es dazwischen. Ideen sind gefragt und die Ruhe der Felsen wird nicht gestört.
So in etwa denken wir wenn wir hier ankommen. Überall liegen diese tonnenschweren Teile herum und die Menschen beachten sie gar nicht mehr, sie leben ja schon so lange mit ihnen zusammen.

Es ist warm und das Meer liegt uns ganz ruhig zu Füßen wenn wir von der Düne herunter schauen. Blau-grün-türkis in allen Nuancen schimmert es und das Wasser ist warm was hier nicht unbedingt so selbstverständlich ist, denn die Nordküste ist der raue Teil der Bretagne. Wir schauen auf das Meer heraus und genießen diese unendliche Weite, dort wo der Himmel mit dem Meer verschwimmt.
Hier ist alles anders, die Sinne sind empfindlicher und wenn wir uns darauf einlassen schwingen wir mit als wären wir eins, Mutter Erde und wir.

Wir könnten jetzt viel schreiben über diesen wundervollen Landstrich, was war, was ist und was vielleicht sein wird aber ist das so wichtig? Diese Magie die hier herrscht können wir sowieso nicht beschreiben, man muß sie erfühlen, erfahren, erleben. Worte würden hier nur stören!

Genießt die Bilder.

Klicke auf ein Bild um die Galerie zu öffnen

Dieser Beitrag wurde unter Frankreich 2018 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.