Mit dem Leihwagen unterwegs

Maguelone009

St-Pierre-et-St-Paul de Maguelone

Vic la Gardiole hat uns in unser Herz geschlossen, wenn auch nicht ganz freiwillig, aber bereuen tun wir keinen Augenblick.
Gestern kam die große Stunde als wir in Mireval bei Mercedes unser Wohnmobil wieder abholen konnten. Es war nur ein Kugellager defekt, aber dafür musste das Getriebe ausgebaut werden.
In der Zwischenzeit bekamen wir einen Smart zur Verfügung und hatten uns in einem Mobilheim auf dem Campingplatz Altea eingemietet. Mit dem Smart haben wir uns natürlich etwas die Gegend angeschaut.

 

 

Auf nach Sête

Sete002

Aussicht vom Mont Saint Claire in Sête

Sete001

Der Blick vom St-Pierre-et-St-Paul de Maguelone auf den Canal de Sête á Rhône der sich mitten durch die Lagunen schlängelt

Vor vielen vielen Jahren waren wir schon einmal mit unserem Mercedes 508 oben auf dem Mont Saint Claire, es ist der 175 Meter hohe Stadtfelsen. Die Aussicht ist ja recht nett, aber sonst ist das Ding für uns nichts, ein Touristenmagnet vielleicht, das wars dann auch. Sête macht irgendwie einen verkommenen Eindruck, die Straßendecken sind saumäßig und sonst ist es mehr eine ruschelige Industriestadt. Vielleich waren wir auch nur in den verkehrten Stadtteilen?

 

 

Richtung Palavas les Flots

Es ist ein Badeort aus der den schlimmsten Zeiten der Bebauung und wir suchen hier noch einen ursprünglichen Flecken, aber vorher landen wir in Villeneuve les Maguelones, denn dort scheint es einen Weg zu der ehemaligen Kathedrale St-Pierre-et-St-Paul de Maguelone zu geben. Wir parken unterhalb des Wohnmobilplatzes in Villeneuve les Maguelones und laufen auf dem Damm in Richtung Felseninsel. Leider ist die Schubbrücke außer Betrieb und wir kommen nicht auf die andere Seite des Kanals Rhône á Sête und so versuchen wir unser Glück über Palavas les Flots. Wir schrammen so eben an diesem Ort vorbei und halten uns rechts auf dem der Lagune vorgelagerten Strandweg. Er führt an einem riesigen Campingplatz mit hunderten von Mobilheim die dichtgedrängt auf die Sommerurlauber warten. Danach ist nur linkerhand der frisch aufgeschobene Strand und rechts die Lagune. Vor uns sehen wir die kleine Felseninsel mit der Kathedrale. Es ist wundervoll hier, die kleine Insel ist ein Paradies in der kargen Lagunenlandschaft mit vielen exotischen Pflanzen, Pfauen und Weinfeldern. Alles fernab der lauten Bebauung rund um Montpellier. Das sind Orte die wir richtig gerne haben, an denen wir Energie tanken und unsere Gedanken gänzlich vergessen können.

Dieser Beitrag wurde unter Spanien 2015 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.